Morihiro Saito Sensei

Morihiro Saito SenseiAm 13.05.2002 um 02:09 Uhr japanischer Zeit ist Morihiro Saito Sensei verstorben. Wir wollen sein Andenken bewahren, indem wir uns bemühen Aikido zu trainieren und weiterzugeben, so wie er es uns unterrichtet hat.

O-Sensei und Satio SenseiSaito Sensei widmete sein ganzes Leben seinem Lehrer O-Sensei Morihei Ueshiba. Seine Hingabe, persönliche Aufopferung, sein Enthusiasmus und seine Loyalität gegenüber O-Sensei kann man nicht in Worte fassen. Das Filtern und genaue strukturierte Analysieren sowie Katalogisieren der an uns weitergegebenen Techniken des Begründer´s durch Saito Sensei in allen Bereichen ist nicht mit Worten zu beschreiben.

TAKEMUSU AIKI / IWAMA RYU = Schule Iwama´s

Ein Interview mit Saito Sensei wurde anläßlich seines 50 jährigen Aikido-Jubiläums während eines Lehrgangs in Skandinavien von Mats Alexanderson geführt (Herzlichen Dank für die Genehmigung der Veröffentlichung auf meiner Homepage):

MA: Haben Sie vor Ihrem Aikido – Studium noch andere Budokünste betrieben?
Saito: Ja, ich habe Kendo, Karate und etwas Judo studiert …

MA: Wie sind sie eigentlich zum Aikido gekommen?
Saito: Ich hörte von einem mysteriösen Mann, der eine völlig unbekannte Art des Budo unterrichtete und entwickelte, gar nicht weit weg von meinem Wohnort. Das war genau im Jahre 1946 und ich begann unter dem Begründer zu trainieren. Als ich mit dem Aikido begann war das Training unwahrscheinlich hart und wir trainierten hart. Manchmal trainierten wir Suwari Waza bis uns jedes einzelne Knie blutete, aber wir hörten nicht auf zu trainieren. Wir übten Suwari Waza manchmal für Tage, dann wechselte der Begründer zu Ryotedori – Techniken und auch das übten wir wieder Tage lang.

MA: Zu der Zeit als Sie mit dem Aikido begannen, waren da noch andere Studenten im Dojo ?
Saito: Ja, da waren einige Schüler zu dieser Zeit. Tohei, Abe, Tanabe und Shioda waren da, als ich begann. Tohei blieb nur für eine kurze Zeit und verließ dann das Dojo, weil er eine Familie gründen wollte. Abe blieb für ein Jahr und ging dann nach Frankreich. Tanabe blieb auch nur für eine kurze Zeit und auch Shioda, der das Dojo dann verließ um in einer Stahlmühle zu arbeiten, wo er dann begann Aikido zu unterrichten.

MA: Ausser Ihnen, waren da Hausschüler, die länger als Sie da waren? Und für wie lange ?
Saito: Es gab da keinen weiteren Hausschüler! Also wenn Sie speziell Hausschüler meinen die länger als ein Jahr geblieben sind.Viele der Schüler blieben nur drei – bis sechs Monate.

MA: Welche der jetzt bekannten Sensei´s (Lehrer) waren den eigentlich Hausschüler?
Saito: Also, wenn Sie von Senseis wie Yamada, Tamura, Tohei, Saotome und Kanai sprechen, das sind alles Schüler von Kisshomaru Ueshiba. Sie gingen nie nach Iwama und studierten unter oder für O-Sensei.Chiba – Sensei blieb nur drei Monate in Iwama.

MA: Wer unterrichtete in Iwama und Tokio, wenn O-Sensei nicht da war?
Saito: Wenn O-Sensei nicht in Iwama war, musste ich das Training halten. Ich weiss nicht, wer in Tokio unterrichtet hat, da ich ja in Iwama war. Ich war kaum im Hombu Dojo. Von 1960 – 61 war O – Sensei sehr vital. Da kam es vor, das er ab und zu nach Tokio fuhr, um seine Kunst zu unterrichten, aber dann haben mich nach wenigen Tagen Schüler angerufen, ich sollte O-Sensei zurück nach Iwama holen. O-Sensei hatte Ihnen während dieser Zeit nichts geschenkt, warf Ihnen vor seine Kunst zu verändern. In Iwama übte O-Sensei für sich in den frühen Morgenstunden und ich hatte die Möglichkeit mit ihm zu trainieren, im Gegenzug dafür arbeitete ich auf seiner Farm.

MA: Wo unterrichtete O-Sensei die meiste Zeit, in Iwama oder Tokio und wie veränderte sich das in 40 iger, 50iger und 60iger Jahren?
Saito: Zuerst möchte ich klarstellen, dass O-Sensei ein Mensch Iwama´s war, hier wollte er seine Zeit verbringen. Während der 40iger, 50iger verbrachte O-Sensei seine meiste Zeit in Iwama, manchmal fuhr er nach Tokio. In den 60iger Jahren war das Verhältnis ungefähr 50 / 50 und wenn er keine Lust mehr hatte in Tokio zu sein, rief er mich an… Es war immer ein grosser Unterschied darin, was er in Tokio und was er in Iwama unterrichtete, O-Sensei unterrichtete keine Waffen im Hombu Dojo, er sprach nur darüber. Das Verhältnis des RIAI (die Verbindung zwischen Tai-Jutsu und Buki Waza) wurde nur in Iwama unterrichtet. O-Sensei trainierte wirklich hart in Iwama.Die Entwicklung begann 1945 und endete zwischen 1960 – 65. Aikido wurde während dieser Zeitperiode in Iwama entwickelt.
Ich möchte nur einige Worte dazu sagen und auch über die Lügen über das Aikido O-Senseis. Zum Beispiel das es Personen gibt, die behaupten, dass es im Aikido keine Waffen gäbe, das stimmt mich ärgerlich.Ich möchte das die Wahrheit ans Licht kommt und die Hintergründe des Aikido ans Licht kommen. Setzen Sie dieses Interview bitte in das Internet.Ich bin besonders darüber verärgert, dass oft die Tatsache verwischt wird, dass O-Sensei ein Mensch Iwamas war und das während seiner Zeit in Iwama das Aikido entwickelt wurde.

An dieser Stelle endete das Interview.

Anhang: Im Jahre 2001 veröffentlichte der Enkel O-Senseis, Moriteru Ueshiba, einen Text in den AIKI – NEWS / AIKI- Journal, dass sein Vater Kisshamuru Ueshiba die Techniken O-Senseis veränderte, um sie der Welt verständlicher und zugänglicher zu machen.